Die Kanadier

Die Kanadier zeichnet in erster Linie Freundlichkeit aus. Wohin Sie auch gehen und wann immer Sie Hilfe brauchen, sprechen Sie einfach jemanden auf der Straße an.

Hierzulande wird einem dann meist ein kurzes, schnippiches "Keine Zeit" entgegengebracht, aber nicht so in Kanada. Im folgenden will ich Ihnen ein paar kurze Geschichten erzählen, die ein verblüffendes Beispiel für kanadische Freundlichkeit, Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft sind:

Ticketkauf am Flughafen

Wer in Toronto die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen will, benötigt natürlich ein Ticket und das bekommt man entweder im Bus mit genau 3 Can$ passend oder an einer der Vending Machines. Dort erhält man dann ein sogenanntes Token. Da ich keine 3 Can$ passend hatte - ich war ja gerade erst gelandet - habe ich also versucht mit meiner Kreditkarte ein Token zu ziehen. In Kanada geht ja alles mit Kreditkarte...aber NICHT der Kauf von Tokens!

Nachdem ich bereits 15 Minuten erfolglos versucht hatte, mein Ticket zu ziehen, entschloß ich mich, eine einheimische anzusprechen und sie zu bitten, mir zu helfen. Gesagt, getan.

Die Dame war - obwohl sie selbst gerade los wollte - natürlich sofort bereit mir zu helfen und versuchte ihr Glück am Automat. - Leider ebenfalls erfolglos.
Doch damit gab sie sich nicht zufrieden. Sie rief also etwas lautstark, aber durchaus freundlich ihre Bekannte herbei, die sich daraufhin auch an der Vending Machine versucht. - Auch sie ohne Erfolg.

Da sie nun aber mich armen deutschen Ankömmling nicht so verloren am Flughafen stehen lassen wollte, drückte Sie mir mit den Worten "Take this" ein Token in die Hand.

Ich wollte Ihr das Ticket natürlich bezahlen, woraufhin sie nur "No no, take this. That's ok" entgegnete.

Ich bedankte mich bei ihr und wir stiegen in den nächsten Bus.

Und jetzt überlegen Sie sich einfach mal, wie die Szene bei uns in Deutschland ausgegangen wäre. Da kommen Sie sicherlich zum gleichen Ergebnis wie ich.

517efb333